polyvalente sozialpädagogik für kinder und jugendlicheEine Institution der Stiftung zürcher Kinder- und Jugendheime

Leitsätze

Wir verpflichten uns zu einer Organisationskultur, welche von Sorgsamkeit, Respekt, Akzeptanz und Transparenz geprägt ist – Wir orientieren uns an den Ressourcen sowohl der Kinder, Jugendlichen und deren Familien, als auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In den Vordergrund stellen wir Lösungen und nicht Probleme. Wir schaffen ein möglichst gewaltfreies Klima, bieten Schutz und stoppen Grenzüberschreitungen unter Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Durch offene Türen, nachvollziehbare Abläufe und Informationen schaffen wir ein Klima von Vertrauen und Geborgenheit.

Wir fördern soziale Beziehungen ebenso wie die Autonomie der Kinder und Jugendlichen – Zum einen schaffen wir Zugänge zu sozialen und kulturellen Werten der Gesellschaft, fördern Fähigkeiten zum Gestalten und Ausbauen von zwischenmenschlichen Beziehungen. Zum anderen vermitteln wir alltagspraktische Fertigkeiten, fördern resp. fordern Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Die Kinder und Jugendlichen beteiligen wir aktiv und lassen sie Selbstwirksamkeit erleben.

Für die positive Entwicklung der Kinder und Jugendlichen arbeiten wir mit ihrem Umfeld aktiv zusammen Gemeinsam mit den Eltern resp. Sorgeberechtigten setzen wir uns für eine nachhaltige Entwicklung der Kinder und Jugendlichen ein. Wir erarbeiten und realisieren gemeinsam mit allen Beteiligten entwicklungsbezogene Ziele, klären die Zusammenarbeit unter den Beteiligten fortlaufend und fordern aktive Mitarbeit am Erziehungsprozess. Dabei respektieren wir die Fähigkeiten der einzelnen Akteure ebenso wie die Rahmenbedingungen des Umfeldes.

Als lernende Organisation entwickeln wir unsere Arbeit aber auch uns persönlich stetig weiter – Als professionell Tätige richten wir den Fokus auf unser Tun ebenso wie auf unsere Haltungen. Auseinandersetzungen führen wir konsequent und nutzen diese zur Entwicklung. Wir setzen uns mit neuen pädagogischen, sozialpolitischen und betriebswirtschaftlichen Erkenntnissen auseinander, nehmen Rückmeldungen von Dritten auf, stellen unsere Abläufe und Vorgehensweisen kritisch in Frage und entwickeln unsere Angebote kontinuierlich weiter.

Wir sind verpflichtet, die UNO Kinderrechtkonvention umzusetzen. Dabei orientieren wir uns im Alltag an den Leit- und Wertvorstellungen der Einrichtungen ebenso wie an traumapädagogischen Prinzipien.

Führungsverständnis

Unsere Personalstrategie ist längerfristig auf die Bindung von fachlich und menschlich kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Organisation ausgerichtet.

Unserer Führungsphilosophie liegt ein ganzheitlicher Ansatz zugrunde. Dabei gehen wir von einer systemischen Betrachtungsweise aus und nutzen zusätzliche Elemente des traumapädagogischen Ansatzes. So stehen wir für eine verständigungsorientierte Austragung von Interessenskonflikten ein, wobei das Wohl und die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund stehen.

Unser Führungsstil ist auf allen Hierarchieebenen von situativem und prozesshaftem Führen geprägt. Ziel ist dabei stets, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst viel Verantwortung zu übertragen, damit sie Prozesse aktiv mitgestalten und ihren Auftrag kompetent, eigenverantwortlich und motiviert ausführen können.

Führungspersonen sind für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügbar, kontrollieren, unterstützen und übernehmen Verantwortung für die bestmögliche, fachgerechte und liebevolle Betreuung der Kinder und Jugendlichen. 

Wir sind als Praxisorganisation bei den schweizerischen höheren Fachschulen / Fachhochschulen für Sozialpädagogik anerkannt. Es ist Teil unserer Verantwortung, sozialpädagogische Fachkräfte berufsbegleitend kompetent auszubilden und unseren Beitrag zur Sozialen Arbeit zu leisten.

Gesamtorganisation

Der Stiftungsrat hat 2008 entschieden, die Führungsstrukturen innerhalb der Stiftung Zürcher Kinder- und Jugendheime anzupassen und kleinere Einrichtungen einer gemeinsamen Leitung zu unterstellen. Seit 2009 bilden das Kinder- und Jugendheim Fennergut, die sozialpädagogische Wohngruppe Eichbühl (vormals Neumünsterallee) und die Wohngruppen Dialogweg 2/6 (vormals Haus Sonnenberg) eine Gesamtorganisation.

Organigramm (PDF)      Organisationsbeschrieb(PDF)

Als Gesamtorganisation bieten wir an drei Standorten in gesamthaft 5 sozialpädagogischen Wohngruppen total 39 Wohnplätze für Kinder und Jugendliche aus belasteten Familien an. Schulung und Ausbildung erfolgen extern. Zusätzlich zu den sozialpädagogischen Wohngruppen führen wir im Kinder- und Jugendheim Fennergut eine Kinderkrippe mit 12 Tagesplätzen für Kinder im Vorschulalter.

Wohngruppen für Kinder und Jugendliche
Dialogweg 2/6, CH-8050 Zürich

Leitung: 
Ursina Wahl
Patrick Seigerschmidt

Tel: +41 (0)44 251 39 93
Fax: +41 (0)44 251 30 13
info.dialogweg@zkj.ch
www.dialogweg.ch

Eichbühl, polyvalente Sozialpädagogik
für Kinder und Jugendliche
Eichbühlstrasse 15, CH-8004 Zürich

Leitung: Franziska Lüdin

Tel: +41 (0)44 385 59 60
Fax: +41 (0)44 385 59 69
info.eichbuehl@zkj.ch
www.eichbühl.ch

Kinder- und Jugendheim, Kinderkrippe
Goldbachstrasse 16, CH-8700 Küsnacht

Leitung: Elsbeth Ball

Tel: +41 (0)44 266 70 10
Fax: +41 (0)44 266 70 19
info.fennergut@zkj.ch
www.fennergut.ch 

Trägerschaft

Die Stiftung Zürcher Kinder- und Jugendheime besteht seit 2000 und ist eine gemeinnützige Stiftung im Sinne von Art. 80ff ZGB mit Sitz in Zürich. Ihre Gründung beruht auf einem Gemeinderatsbeschluss der Stadt Zürich von November 1998 und einer Volksabstimmung. Sie bezweckt die Weiterführung der bis dahin von der Stadt Zürich geführten Kinder- und Jugendheime. Die Stiftung ist politisch und konfessionell neutral.

www.zkj.ch 

Aufsicht

Die fachliche Aufsicht über die Einrichtungen liegt bei der Bildungsdirektion des Kantons Zürich, die auch die Betriebsbewilligungen erteilt. Daneben überprüft das Bundesamt für Justiz in regelmässigen Abständen, ob die Einrichtungen die Anerkennungsvoraussetzungen erfüllen.

Charta

Die Einrichtung Eichbühl und die Stiftung Zürcher Kinder- und Jugendheime bekennen sich zur Charta  «Wir schauen hin!» Charta zur Prävention sexueller Ausbeutung

www.charta-praevention.ch 

Zielgruppe

Im Eichbühl bieten wir in einer sozialpädagogischen Wohngruppe 8 Wohnplätze für Kinder und Jugendlichen ab sieben Jahren bis zum Abschluss einer Erstausbildung an. 

Das sozialpädagogische Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts, unabhängig Alter, sexuellen Orientierung, allfälligen Entwicklungsbeeinträchtigungen, ethnischen Herkunft, Nationalität oder Religion - bei denen eine Fremdplatzierung primär aus familiären resp. sozialen Gründen nötig ist. Die Kinder und Jugendlichen sind in ihrer Entwicklung gefährdet und ihr Verhalten ist teilweise massiv auffällig. Sie besuchen weiterhin die öffentliche Schule oder stehen in einer externen Berufsausbildung.

Ein Fachgutachten schliesst ambulante Massnahmen resp. kurzfristig ausgelegte Platzierungen als sinnvoll resp. ausreichend aus. 

Kriterien für die Aufnahme in die sozialpädagogische Wohngruppe sind:

  • ab 7 bis und mit 14 Jahren
  • ein passendes externes Schulangebot ist vorhanden
  • minimale Akzeptanz der Kindseltern für die Fremdplatzierung

Abweisungskriterien für eine Aufnahme in die sozialpädagogische Wohngruppe sind:

  • Suchtmittelabhängigkeit
  • massiv selbst- resp. fremdgefährdendes Verhalten
  • geistige Entwicklungsbeeinträchtigungen oder schwere psychische Störungen
  • erhöhte Pflegebedürftigkeit

Notfallaufnahmen sind nicht möglich

Leistungen

Die sozialpädagogische Wohngruppe ist an 365 Tagen pro Jahr während 24 Stunden geöffnet. Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen ist rund um die Uhr auch an Wochenenden, während Ferien und an Feiertagen gewährleistet.

Die Kinder und Jugendlichen erhalten von einem sozialpädagogisch ausgebildeten Team eine umfassende Betreuung und ihrem Alters- und Entwicklungsstand entsprechende, gezielte pädagogische Förderung. Die Konzentration auf die Stärken und Ressourcen der Kinder, Jugendlichen und ihrer Eltern ist ein wesentlicher Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Die Kinder und Jugendlichen haben beim Entwickeln und Realisieren ihrer Lebensperspektiven mitzureden und werden in Entscheidungsprozessen ihrem Alters- und Entwicklungsstand entsprechend aktiv einbezogen. Bei Jugendlichen steht die Begleitung in ein sozial integriertes, selbstständiges Erwachsenenleben im Vordergrund.

Verbindliche und professionell gestaltet Beziehungen mit den Kindern und Jugendlichen, mit deren Eltern und Platzierungsverantwortlichen und mit dem weiteren Umfeld erachten wir als zentralen Faktor einer erfolgreichen Platzierung. Durch das Klären der unterschiedlichen Rollen, transparente Information und aktive Teilhabe am aktuellen Erziehungsgeschehen bauen wir eine vertrauensvolle und tragfähige Zusammenarbeit mit allen Akteuren auf und minimieren damit Loyalitätskonflikte der Kinder und Jugendlichen.

In schwierigen Lebenssituationen werden den Kindern/Jugendlichen und ihren Eltern individuell angepasste Hilfen zur Verfügung gestellt. Wir streben eine konstruktive, transparente Zusammenarbeit mit den Eltern an, lassen sie an der Entwicklung ihres Kindes/Jugendlichen teilhaben und beziehen sie in Entscheidungsprozesse ein. Wir unterstützen die Eltern in ihrer Erziehungskompetenz und arbeiten, wo angezeigt, gemeinsam auf die Rückkehr des Kindes/Jugendlichen in die Herkunftsfamilie hin. Hierfür messen wir einer intensiven Zusammenarbeit mit den Eltern eine zentrale Rolle bei.

Mit ihren Lehrpersonen sind wir gut vernetzt und erarbeiten in schwierigen Situationen gemeinsam Lösung um eine (Re-)Integration in der Regelschule zu begünstigen.

In Zusammenarbeit mit externen Diensten nehmen wir Angebote der Abklärung und der Therapie in Anspruch. Wo angezeigt, nutzen wir heilpädagogischen Förderunterricht oder vermitteln den Kindern und Jugendlichen externe Psychotherapien.

Mit öffentlichen Veranstaltungen, nachbarschaftlichen Kontakten und Mitgliedschaften in Vereinen fördern wir das Verständnis der Wohnbevölkerung und begünstigen die Integration der Kinder und Jugendlichen im Quartier.

Wir legen Wert auf gesunde Ernährung und genügend Bewegung. Regelmässig werden zu Themen wie «Aggression und Gewalt», «Sexualität und Liebe», «Genuss und Sucht», «Neue Medien» etc. Präventionsanlässe durchgeführt. 

 

 

 

 

Kosten

Die Kosten richten sich nach der Mindestversorgertaxe des Kantons Zürich. Diese betragen für Kinder und Jugendliche aus dem Kan-ton Zürich zurzeit sFr. 245.– pro Tag. Zusätzlich werden die vereinbarten Nebenkosten pauschal in Rechnung gestellt.

Aufnahmen

Anfragen sind zu richten an:

Ursina Wahl
Angebotsleitung Dialogweg
Dialogweg 2/6
CH-8050 Zürich
Tel: +41 (0)44 251 39 93
Email: ursina.wahl@zkj.ch 

Für den Eintritt benötigen wir eine schriftliche Kostengutsprache und die unterzeichnete Aufenthaltsvereinbarung. Die Einsicht in Sozial- und Abklärungsberichte unterstützt unsere Arbeit.

Anmeldeformular (PDF)

Offene Stellen

Wir suchen per 1. Dezember 2018 oder nach Vereinbarung eine/einen

Sozialpädagogin / Sozialpädagogen 80%
Inserat als pdf herunterladen

Ausbildung/Praktika

Als Praxisorganisation sind wir bei den schweizerischen höheren Fachschulen und Fachhochschulen anerkannt und bilden berufsbegleitend sozialpädagogische Fachkräfte aus. Die SozialpädagogInnen in Ausbildung werden von qualifizierten PraxisanleiterInnen begleitet.

Interessierten Menschen bieten wir die Möglichkeit, im Rahmen eines Vorpraktikums Einblick ins sozialpädagogische Tätigkeitsfeld der stationären Kinder- und Jugendhilfe zu erhalten. Alle PraktikantInnen werden während der gesamten Praktikumszeit von qualifizierten PraxisanleiterInnen begleitet.

Arbeitsbedingungen

Alle Anstellungen richten sich nach dem Gesamtarbeitsvertrag der Stiftung Zürcher Kinder- und Jugendheime (zkj) und den dazu gehörenden Anstellungsreglementen. Die Löhne werden in Anlehnung an die Besoldungsstruktur des Kantons Zürich festgelegt.

Leitung

Franziska Lüdin
Leiterin Eichbühl
Telefon +41 (0)44 385 59 60
franziska.luedin@zkj.ch 

Martin Wagner
Gesamtleiter Dialogweg / Eichbühl / Fennergut
Telefon +41 (0)43 266 70 10
martin.wagner@zkj.ch

Adresse

Eichbühl
Polyvalente Sozialpädagogik für Kinder und Jugendliche
Eichbühlstrasse 15
CH-8004 Zürich

Zur Karte

Tel: +41 (0)44 385 59 60
Email: info.eichbuehl@zkj.ch 

Standort

Die Einrichtung Eichbühl befindet sich in einem ruhigen Wohnquartier in der Nähe Hardplatz. Das Schulhaus Bullinger ebenso wie die Sportanlage Hardau sind in unmittelbarer Nachbarschaft.

Anfahrt

Wie erreichen Sie die Einrichtung Eichbühl?

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Ab Bahnhof Hardbrücke mit dem Bus Nr. 33 Richtung Triemli oder dem Bus Nr. 72 Richtung Morgental bis Hardplatz. Die Eichbühlstrasse 15 ist zu Fuss ab Haltestelle Hardplatz in 3 Minuten zu Fuss erreichbar.

Mit dem Auto: siehe Routenfinder